Mut zum Hut!

Immer seltener sieht man Frauen und Männer, die Hüte tragen. Ist dieses Accessoire gänzlich aus der Mode gekommen? Eigentlich schade und zu unrecht. Eine coole Strickmütze hin oder her, was bei kalten Temperaturen durchaus angebracht ist… Hüte jedoch haben etwas elegantes und schickes und gleichzeitig machen sie die Trägerin irgendwie geheimnisvoll. Ich sage deshalb Mut zum Hut!

vlada06Mademoiselle-by-Calope-01-copy Mademoiselle-by-Calope-03-copy

Magazine: Bon Bon, #2
Editorial: ‘Mademoiselle’
Hair & Makeup: Amybeth Duclos (Judy Inc)
Style: Alexandra Moye (Plutino Group)
Model: Dajana (Elmer Olsen)
Photography: Calope

Diese Fotos findet ihr hier.

Alltagstauglicher Hut: Bei ASOS. Für sonnige Tage und große Geldbeutel: von Eugenia Kim. Für ausgefallene Köpfe, ein Hut in pink von ETRO. Für Rotkäppchen!

About these ads

5 Gedanken zu “Mut zum Hut!

  1. Pingback: Mit Hut und Haar | vitreousvictoria

  2. Da sprichst Du mir echt aus der Seele! Ich sehe das ganz genau so. Es gibt leider viele Leute, die nicht zu ihrer Individualität stehen, weil sie sich nichts trauen, oder weil sie Angst vor den Reaktionen anderer haben. Und man muss sich nicht in teure Designerroben hüllen, um ästhetisch und gut gekleidet zu sein. Stil kann man nicht kaufen, den hat man oder nicht!

  3. Da bin ich ganz deiner Meinung. Jedoch ist nach meiner Erfahrung das Problem für Hutliebhaber, daß es selbst in den Garderoben von Edelrestaurants oder in den Garderoben von Tanzsälen und Museen selten brauchbare Hutablagen gibt! Auch in Gaststätten finde ich die klassische Huthakenreihe an der Wand über der Sitzbank nur noch selten. Ich weiß nicht ob es heutzutage den Benimmregeln zuwiderliefe, den Hut im Lokal auf den Tisch zu legen. EinTip für Behütete: Der alte Gasthof Hohenwart in der Gietl-Straße in München-Giesing…mit leckerem Essen und traditionellen Huthaken!

    • Ja, es ist echt schade! Ich selbst habe einige Hüte…nur habe ich das Gefühl, dass man regelrecht verzweifelt nach einer Gelegenheit suchen muss, um einen zu tragen. Eine Freundin sagte, sie habe das Gefühl, alle starrten sie an, wenn sie einen Hut trage. Und das Problem, den Hut ordentlich und sicher in der Garderobe zu verstauen ist das nächste, da gebe ich Dir Recht! Danke für den Tipp.

      • In manchen Städten wird man leider angestarrt oder schräg angeschaut nach dem Motto “Die will wohl was besseres sein”. Dabei geht es demjenigen/derjenigen oft nur darum, die eigene Erscheinung ästhetisch abzurunden, im Sinne eines Gesamtkunstwerks. Geschmackvoll, der Situation angemessen gekleidete Frauen und Männer sind eine Augenweide und tragen positiv zur Atmosphäre im Stadtraum, am Arbeitsplatz, im Restaurant, im Museum und Theater, usw. bei. Das gilt auch für Touristen. Geschmackvolle Kleidung muß gar nicht teurer als eine schlichte Sportkleidung sein. Im Secondhandladen findet man die herrlichsten Schätzchen, selber nähen oder geerbte Klamotten abändern ist einfach, und es kommt auf die geschickte Zusammenstellung an. Sowieso gilt: Nicht jede teuer verkaufte Mode passt zu jeder Frau. Also: Ästheten und Hutträger, lasst Euch nicht beirren von landläufigen Ansichten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s